Heimsieg beim Liga Rennen – Bonn Triathlon 2017

Ein heißer Tag beim Bonn Triathlon mit 3,8 km schwimmen im Rhein, 60 km Radstrecke mit 750 Höhenmetern und 15 Km Laufstrecke.

Es wird ja nicht einfacher, aber mit unserer Mannschaft des SSF Bonn Triathlon in der Besetzung: Gero Sieberger, Nelson Penedo, Ivo Murru und mir haben wir die Senioren Liga erneut gewinnen können – bam!!!

Nelson und ich haben auf der Laufstrecke gut zusammen gearbeitet, so muss das sein. Die Plätze zwei und drei gingen an: Team TVE Netphen I und Tri Maxmo Mönchengladbach.

Ein guter Tag, auch wenn ich an meiner Laufperformance für die Mitteldistanz im Belgischen Geraardsbergen Anfang Juli noch arbeiten muss. Radleistung passt schon mal.

Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass ich bereits zum 11. Mal am Bonn Triathlon teilgenommen habe – das spricht doch für die Veranstaltung.

Ergebnisse 2017

Siegerehrung

Massage – get the body running better

Leistungssport stellt neben den gesundheitsfördernden Aspekten eine hohe physiologische Belastung für den Körper dar.
Nicht umsonst begibt sich nahezu jeder Profisportler regelmäßig zu Massagen und physiotherapeutischen Anwendungen. Dabei werden die Muskeln gelockert und eingelagerte Schlacke­-stoffe wie Laktat (zumindest teilweise) abgeführt. Resultat: Der Muskelkater bleibt aus oder wird zumindest gemildert, die Müdigkeit weicht und der Muskel ist früher wieder belastbar.
 –
Im Triathlon wird der Fokus stark auf Material, Ernährung und Trainingsumfänge gelegt, die Regeneration, muskuläre Entspannung jedoch (in dessen Erholungsphase der Körper erst das Training umsetzt) kommt oft zu kurz. Auch im Hobbysport (wo neben der sportlichen Belastung noch ein Vollzeitjob nicht nur den Körper stark fordert) sollte die Massage vor allem nach Wettkämpfen bzw. in ungewohnt harten Trainingsphasen zum Einsatz kommen. Nicht umsonst stehen im Ziel von Marathons, Triathlons und Co. üblicherweise Massagezelte.
Wer sich auf einen Marathon oder Triathlon vorbereitet, sollte sich auch einmal wöchentlich eine Massage gönnen, am besten nach der härtesten Trainingseinheit. Das ist gut investiertes Geld!
 –
Ich lasse mich seit zwölf Jahren einmal wöchentlich behandeln und habe das in meinen Trainingsplan „als festen Bestandteil“ eingebaut, genauso wichtig wie Kraft & Dehnen, hat es dazu beigetragen,  in den ganzen Jahren nahezu verletzungsfrei zu bleiben.
Die ganzheitliche Anwendung ist für mich ideal. Besonders nach harten Trainingswochen oder Wettkämpfen reicht mir Dehnen, BlackRoll & Co. nicht aus.
Ich besuche die Salzgrotte Vital in Bonn-Beuel, hier gibt es Gesundheits-, Vital- und Sport Massage Anwendungen.

Tipp:  10 % Rabatt auf die Anwendungen erhält, wer bei Terminvereinbarung meinen Namen nennt.

logo-massage

Bonn Triathlon Start für Hilfsorganisation Bunter-Kreis

Bei meiner 9. Teilnahme am Bonn Triathlon war es mir diesmal eine Ehre, für den e.V. Bunterkreis.de an den Start zu gehen. Bunter Kreis ist eine Hilfsorganisationen im Rheinland, die sich für schwerstkranke Kinder und deren Eltern, nicht nur finanziell stark macht, sondern vor allem Lebenshilfe und Tipps zu alltäglichen Problemen gibt. Sei es Ansprechpartner benennen, Unterstützung zur Lebensführung mit einem schwerstkranken Kind oder mit Hilfestellung bei Beantragung von staatlichen Beihilfen dienen oder einfach mal da sein und zuhören.

Verschiedene befreundete Sportler aus der Region unterstützen seit Jahren den Bunter-Kreis-e.V. mit Spenden und sorgen durch Ihr sportliches Engagement für mehr Werbung und Aufmerksamkeit zu diesem sehr wichtige Thema.

Mein erster Auftritt für den Bunter-Kreis beim Bonn Triathlon am 10.06.14 brachte zwar diesmal keine vordere Platzierung, dennoch wurde meine Leistung nur gebremst und nicht verhindert, Glück gehabt, wie sich später herausstellte. Auf der Schwimmstrecke im Rhein hatte ich unvorhergesehen eine Kollision mit einer Stahlboje bei etwa 8 km/h (Strömung + Schwimmgeschwindigkeit) und habe mir eine ordentliche Prellung des Brustkorbs zugezogen. Die Schwierigkeiten beim Atmen waren anfänglich durch die Adrenalinausschüttung nicht spürbar, erst beim abschließenden 15 km Lauf bei 33°C schwüler Hitze – meiner sonstigen Paradedisziplin bei Wohlfühltemperatur, wurde es eng mit der Luft. Ein Glück ist die Vorbereitung für Hawaii noch nicht angelaufen.

In der letzten Laufrunde habe ich dann noch das Shirt vom Bunter Kreis bekommen und konnte somit unverkennbar die kleinen bunten Logo-Männchen „auf dem Shirt“ über die Strecke führen und über die Ziellinie tragen. Darauf kam es an.

Nach einem sehr netten anschließenden Gespräch mit der Vorstandvorsitzenden, Frau Inka Orth, planen wir zukünftig auch bei anderen Sportprojekten zusammen arbeiten.

Mein Appell an dieser Stelle „Spenden für Auslandshilfs-Projekte sind absolut wichtig, jedoch sollten wir auch die Menschen in unmittelbarer Nähe nicht vergessen!“

 BunterKreis

BunterKreis – drauf klicken!