Duathlon Mettmann – 2. Gesamtplatz über die Kurzdistanz

Beim dem Klassiker Duathlon in Mettmann zu starten, stand schon seit vielen Jahren auf meiner „To Do“ Liste. Jedoch kollidierte meist der Termin mit dem Bonn Marathon, da ich allerdings dieses Jahr den Halbmarathon (letzte Woche) gelaufen bin, stand schon seit Wochen die Meldung fest.

Da mir die Sprintdistanz , aufgrund meines Trainings zu kurz war passte die doppelt so lange Strecke, nämlich die Kurzdistanz mit 10km laufen, 40km Rad, 5km laufen perfekt zu mir.

Von meinem Trainingspartner, Max Eggen, der die Sprintdistanz in seiner Heimatsstadt Mettmann schon dreimal gewonnen hatte, habe ich dann auch wertvolle Streckentipps bekommen und gemeinsam haben wir ein paar Tage zuvor in Mettmann beide Strecken besichtigt. Sowohl die Laufstrecke, als auch die Radstrecke sind beides wahrlich keine Flachstrecken. Mit fiesen Hügeln, steilen Rampen und die Radstrecke mit 18% Steigung haben es in sich. Es sollte sich als wertvoll herausstellen, dass ich vor meinem Start über Streckenkenntnisse verfügte.

Noch einen Tag zuvor eine kurze und harte Koppeleinheit gemacht, ging es dann am heutigen Sonntag nach Mettmann. Ich wurde beim Start als Favorit aufgeführt, was den Druck nicht weniger machte 🙂 Auch der Triathlon Profi, Georg Protebitsch hatte sich für das Rennen gemeldet, aber kurzfristig abgesagt.

Kurz vor dem Start brach der Bügel meiner Brille. Nach kurzen hektischen Momenten lieh mir ein nettes Mädel (danke nochmal an Carmen) Ihre Brille – spontan, wichtige Rettung!

Vom Start weg war meine Taktik, es beim Laufen nicht zu hart angehen zu lassen, aber mit meiner Laufstärke einen kleinen Puffer auf dem Rad zu verschaffen. Da meine Radform so früh in der Saison noch nicht voll ausgeprägt war.

Der erst Platzierte war sehr schnell weg, so dass wir in einer kleinen Abstandgruppe dahinter liefen. Ständig Rampen, Waldboden, Asphalt forderten ganze Konzentration. Als vierter wechselte ich vom Laufen aufs Rad (Isaac, alias „Bumblebee“) und brachte mich kurz nach der Wechselzone auf Position drei. Ein paar Kilometer weiter konnte ich dann auf Platz 2 vorbeifahren und von nun machte ich mein Ding alleine. Ständig begleitet vom Motorrad (der den Weg frei machte) lief es sehr gut. Bis bei Kilometer 30 plötzlich Holger Hüpen an mir vorbei zog und mir auf den folgenden 10Km gut 45 sek. abnahm.

Nach einem schnellen Wechsel auf die letzte 5Km Laufstrecke habe ich dann nach der Hälfte Holger überholen können, dessen Taktik wäre fast aufgegangen, konnte aber noch verhindert werden 🙂 Holger hat mir den letzten Teil des Rennens echt schwer gemacht.

Nach der endlich letzten Rampe (die mir endlos vorkam) sah ich dann schon Gisa und meine Fans 🙂 und mein Gesichtsausdruck sah bei weitem nicht mehr frisch aus. Mit pefektem Tagesabschluss finishte ich dann als Zweiter und zudem Sieger in meiner Altersklasse.

Auf der Sprintdistanz, die dann schon vorbei war, wurden richtig harte Kämpfe ausgetragen und meine Vereinskollegen holten sich alle richtig gute Platzierungen – Glückwunsch!

Mettmann ist für mich 2014 gesetzt, das ist klar!

Ergebnisse: http://mettmann.r.mikatiming.de/2013/

Start Mettmann Duathlon 2013
Start Mettmann Duathlon 2013
Zieleinlauf
Zieleinlauf
Im Ziel
Im Ziel
Siegerehrung Mettmann Duathlon Kurzdistanz 2013, Platz 2
Siegerehrung Mettmann Duathlon Kurzdistanz 2013, Platz 2