Platinman als Saisonabschluss

Endlich Saisonpause !

Den letzten Wettkampf nach einer untypisch langen Saison, von ganzen 12 Monaten, habe ich heute zum Anlass genommen, noch mal einen Berglaufwettkampf zu rennen und dafür die letzten Kräfte zu mobilisieren. Die Saison war lang und für mich sehr erfolgreich. Mit zurückgelegten 3.600 km laufen, 6.100 km Rad und 200 km schwimmen sowie 100 Stunden Kraft und Dehnen (wahrscheinlich die gesündesten Einheiten) und somit gesamt 655 Trainingsstunden habe ich deutlich weniger trainiert, als das Jahr zuvor und dabei doch mehr erreicht. Höhepunkt waren ein paar neue Bestzeiten, gerade auf der Duathlonstrecke und natürlich der Transalpine Run.

Schon seit einigen Wochen ist sozusagen die Luft raus, trotzdem wollte ich meine mir gesteckten Ziele noch umsetzen und den Platinman als Abschluss laufen.

Ein neu aufgelegter Wettkampf – der Platinman – wurde vom Veranstalter als „härtester Lauf im Rheinland“ ausgeschrieben. Natürlich ist dem nicht so – denn es gibt ja noch genug andere harte Bergläufe in der Region. Trotzdem ist dieser Lauf eine sehr harte Nuss, dessen Randdaten mit: „24,8 km Länge, 815 Hm, 7 Berge, bis zu 52% Steigung“ für sich sprechen, sowie natürlich das Höhenprofil.

Höhenprofil Platinman
Höhenprofil Platinman

Die Idee, diesen Lauf in voller Transalpine Ausrüstung (gepackter Trail Rucksack) zu laufen, kam uns am Morgen vor dem Start. Bei 5°C und strömenden Regen haben Daniel Weiser und ich uns auf die schlammige Strecke begeben. Die Trailausrüstung sorgte dabei für eine zusätzlich bekannte Komponente und natürlich Gewicht.

Mit Platz 13 und Platz 8 (Altersklassenplatzierung 3. und 1.) sind wir souverän ins Ziel gekommen. Wobei die härteste Herausforderung die anschließende Dusche war; umziehen draußen im Regen bei 5°C, um dann festzustellen, dass die Münzduschen erst kurz und plötzlich gar nicht mehr funktionieren. Vielleicht zog der Veranstalter also nicht nur den Lauf, sondern auch die anschließende Säuberung mit in seine Bewertung zum „härtesten Lauf im Rheinland“!?

Für mich stehen jetzt ein paar Wochen Pause an, die ich für Kraft- und Athletiktraining nutzen werde. bevor es dann Mitte Dezember zum ersten Radtraining in meine mittlerweile zweite Heimat, Lanzarote, geht.

Platinman 2013 [Quelle: Eventfotografie24]
Platinman 2013 [Quelle: Eventfotografie24]

Platinman 2013, Zieleinlauf  [Quelle: Eventfotografie24]

Platinman 2013, Zieleinlauf [Quelle: Eventfotografie24]