Zweite Etappe – aufgeholt

Tag 2! Motiviert ging es heute um 6h zum Frühstück, Daniel fühlte sich zwar nicht wirklich besser, obwohl ich Ihn gestern massiert und dabei versucht habe, meinen gesamten physiotherapeutischen Erfahrungsschatz der letzten 9 Jahre als Dauergast bei Massage Soyka in Bonn (Danke Sibylle) umzusetzen, jedoch ist unser Wille stark, diese Tour zusammen zu beenden!

Pünktlich um 8 Uhr erfolgte der Start, leider bei kühlen Temperaturen und Nieselregen, jedoch mit einer grandiosen Stimmung und „highway to hell“ unserem Motto der Tour, aus allen Lautsprechern. Durch unsere gestrige Platzierung 42 mussten wir aus dem Block „B“ heraus starten, platzierten uns jedoch nicht in der ersten Reihe. Das stellte sich wenige Meter später als Fehler heraus. Vom Start weg führte es direkt auf 4,8km Strecke 900 Höhenmeter steil auf den Rüfikopf herauf. Bei Regen war diese Passage kaum zu gehen, so dass sich ein Rückstau bildete, der uns erstmal blockierte. Oben angekommen ging es dann über den 2430m hohen Erlijoch, der jedoch komplett im Nieselnebel versunken war. Daniel fühlte sich heute wesentlich besser und ständig versorgte ich Ihn mit Riegeln und Essen, denn auf der gestrigen Etappe hatten wir auch zu wenig Energie aufgenommen.
Die heutige Tour fällt in die Kategorie Hochalpin, mehrmals ging es auf allen vieren die rutschigen, steilen Felsabschnitte hoch, die teils mit Seilen gesichert waren. Wir kamen sehr gut voran und an den insgesamt drei Verpflegungsstationen gab es bergtypisch nicht nur Sportlernahrung, sondern auch herzhafte Kost, die bei den Temperaturen für uns sehr willkommen war.

Meinen gebrochenen Carbonstock, den ich gestern notdürftig geflickt hatte, leistete mir aber trotzdem gute Dienste auf den letzten 1300 Höhenmetern Abstieg (auf 9km).

Auch unsere von Gore-Text gesponserte Komplettausrüstung von Laufsport Bunert in Köln erweist sich als absolutes Topmaterial. Wenige Kleidungsstücke decken dabei sämtliche Wetterzustände ab. Das ist für uns absolut wichtig und daher auch erwähnenswert!

Das heutige Ziel in St.Anton haben wir dann nach 4:26 Stunden und Platz 36 erreicht und konnten uns zu gestern um 6 Plätze verbessern. Daniel ist sehr gut gelaufen und fühlt sich deutlich besser, so dass wir uns hoffentlich täglich steigern und nach vorne vorarbeiten können. Muskulär ist alles in Ordnung, aber wir haben auch erst Tag 2 von 8!
Morgen wird es härter, 39 km mit knapp 3000 Hm Aufstieg und 2400Hm Abstieg stehen an, bei hoffentlich besserem Wetter.

Jetzt heißt es gleich ausruhen, Essen, Vorbereitung auf Morgen. Um 7 Uhr fällt der Startschuss.

2. Etappe
2. Etappe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s