Sieg beim Kottenforstlauf vor Bonn Triathlon

Eine Woche, zwei Rennen, es läuft!

Nachdem mich eine Wadenzerrung zu einer vierwöchigen Laufpause gezwungen hat, habe ich Triathlon typisch die beiden anderen Disziplinen hochgeschraubt und zusätzlich mit Aquajogging die Laufform versucht zu halten. Letzte Woche stand dann mit dem Kottenforstlauf das zweite Rennen vom Drei-Ämter-Laufcup in Bonn an, bei dem ich unbedingt an den Start gehen wollte, da ich den ersten Lauf schon gewinnen konnte. Die Unsicherheit meiner Laufform und drei Tage vor Bonn Triathlon war ich sehr happy, über den Gesamtsieg über die 11,5 Kilometer – mit Streckenrekord.

Dicht hinter mir lief mein Teamkollege vom Düsseldorf Marathon, Dirk Breunung ein. Die Siegerehrung in der Hardtberg Kaserne hat Ihren Namen verdient und bei Grillfleisch und gutem Wetter war es mal wieder ein tolles Ereignis. Auch Sarah Velder aus unserem LAZ Puma Rhein-Sieg Team konnte Ihren zweiten Sieg auch mit Streckenrekord einfahren.

Drei Tage später ging es dann beim Bonn Triathlon an den Start. Dieses Jahr ausnahmsweise nicht für unsere SSF-Bonn Liga Mannschaft, sondern für die Kinder Hilfsorganisation Bunterkreis, für die ich regelmäßig und sehr gerne starte.

Insgesamt meine 11. Teilnahme beim Bonn Triathlon seit 2005 und wie immer eine professionelle Veranstaltung mit 1.100 Teilnehmern. Der Schwimmauftakt im Rhein war natürlich wieder spektakulär und glücklicherweise auch ohne Bojenkontakt, was mir 2014 nicht gelungen ist. Damals rammte ich die rote Boje in der Rheinmitte und hatte mit der Brustprellung ein paar Wochen „Spaß“. Diesmal fand ich eine gute Strömungslinie und stieg in wirklich guter Zeit aus dem Rhein. Mit Start-Nr. 15 war ich top motiviert und konnte die Platzierung noch bis Rad-KM 30 halten, bis mich dann eine circa sieben Köpfige Ligatruppe schluckte! Mir fehlte an dem Tag der Raddruck. Trotzdem konnte ich mir auf den abschließenden 15 Laufkilometern noch einige greifen und das machte so richtig Spaß. So stand am Ende die Gesamtplatzierung 25 und 3. meiner Altersklasse. Ich bin zufrieden und echt glücklich, dass die Wade zwei Rennen in einer Woche verkraftet hat. Die Verletzung scheint damit passé.


Warum es Sinn macht, diese Organisation mit einer Spende zu unterstützen: BunterKreis Rheinland, Mit Respekt und Engagement unterstützen wir chronisch-, krebs- und schwer-kranke Kinder und Jugendliche sowie Frühgeborene und ihre Familien damit das Leben gelingt. Wir haben die Vision, Familien auf ihrem veränderten Lebensweg zu stärken.